Delegierter fÜr Opfer von fÜrsorgerischen Zwangsmassnahmen

Luzius Mader - Delegierter für Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen

 

Nächster 13. Runder Tisch: 17. Oktober 2016

 

 

RUNDER TISCH

Der Gedenkanlass für Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen vom 11. April 2013 war der Start zu einer Auseinandersetzung mit einem wichtigen Kapitel unserer Sozialgeschichte. Der Runde Tisch ist ein Gremium zu einer umfassenden Aufarbeitung von Leid und Unrecht im Zusammenhang mit den Opfern von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen. Neben Betroffenen und dem Bund sind am Runden Tisch die Kantone, Städte, Gemeinden, Institutionen, Organisationen, Kirchen und die Wissenschaft vertreten.

Der Runde Tisch hat insbesondere den Auftrag, die Aufarbeitung der historischen, juristischen, finanziellen, gesellschaftspolitischen und organisatorischen Fragen im Zusammenhang mit Opfern von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen zu initiieren und koordinieren. Damit soll sichergestellt werden, dass die involvierten Behörden, Institutionen und Organisationen ihre Verantwortung gegenüber den Opfern von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen wahrnehmen können.

Der Runde Tisch erstellt Zwischenberichte und einen Abschlussbericht, die Empfehlungen enthalten. Ebenfalls informiert der Runde Tisch die Öffentlichkeit regelmässig über den aktuellen Stand seiner Arbeiten.

Protokolle und Aktennotizen des Runden Tisches

2. Mai 2016 12. Runder Tisch (129 KB, pdf)
7. Oktober 2015 11. Runder Tisch (98 KB, pdf)
8. Juni 2015 10. Runder Tisch (248 KB, pdf)
21. Januar 2015 9. Runder Tisch (265 KB, pdf)
1. Oktober 2014 8. Runder Tisch (102 KB, pdf)
1. Juli 2014 7. Runder Tisch (136 KB, pdf)
24. Juni 2014 6. Runder Tisch (68 KB, pdf)
20. Juni 2014 5. Runder Tisch (101 KB, pdf)
21. März 2014 4. Runder Tisch (158 KB, pdf)
29. Januar 2014 3. Runder Tisch (113 KB, pdf)
25. Oktober 2013 2. Runder Tisch (78 KB, pdf)
13. Juni 2013 1. Runder Tisch (151 KB, pdf)